Tools zum arbeiten mit Atmel Controllern

Hier schon mal vorab eine Liste mit Tools welche ihr im laufe der Atmel uController Zeit benötigen werdet:

  • Atmel Studio (Entwicklungsumgebung)

Hier zum Downloaden: http://www.atmel.com/tools/atmelstudio.aspx

  • Arduino Scetch

Hier zum Downloaden: https://www.arduino.cc/en/Main/Software

 

  • Atmel ICE (Programmer / Debugger)

gibt es z.B. hier: http://amzn.to/2h21uLK oder http://amzn.to/2gQS9Bj oder hier Atmel Ice

  • Atmel STK500 (High Voltage Programmer)

hier ein Beispiel: http://amzn.to/2hKWk6e

 

Na ja und viel Zeit und Gedult wird benötigt 😉

Arduino Nano der Clone

Wer sich schon mal mit Arduino beschäftigt hat, weiß das diese im Verhältnis nicht gerade billig sind. Aber auch hier haben die Chinesen mal wieder einen drauf gelegt. Denn Arduino ist ja wenn auch den wenigsten nicht bekannt nur ein Software Projekt welches auf AVR Controllern aufsetzt.
Arduino stellt also eine sehr große Libary mit bereits vorprogrammierten Funktionen bereit, einen Compiler der die nötigen Konfigurationen für den Controller bereits im Hintergrund abarbeitet. Also bestens geeignet für Leute die sich noch nie mit uControllern beschäftigt haben.

Ein kleiner und günstiger Einstieg ist der Nano, welcher auf einem ATMEL 328P basiert, und mit einem USB zu RS232 Chip bestückt ist, welcher einen direkten Code Download erlaubt.

Das Original gibt es hier: https://www.arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardNano

Jedoch gibt es bereits Clone aus China für wesentlich weniger Geld, jedoch mit der gleichen Funktion.

Hier mal ein paar Quellen:

http://amzn.to/2h1TR7I

oder bei eBay

Ich werde versuchen in den kommenden Tagen hier mal ein paar Problemlösungen zu schildern, über welche ich in meiner uController Zeit gestoßen bin. Vor allem geht es hier um das Debuggen von Code auf dem Chip direkt, denn dies ist mit ein paar kleinen Hürden verbunden.

Köln Aachen Rundspruch Bestätigung die zweite…

wie ich ja bereits in meinem ersten Post versprochen habe, wollte ich nochmal etwas schreiben zu den Auswertungen des Köln Aachen Rundspruch Bestätigungs Tools….

Da die ersten Daten bereits am 27.09.2015 gellogt wurden, also vor gut einem Jahr ist es langsam mal Zeit etwas über die Auswertung zu schreiben.

Zur Auswertung wurden folgende Möglichkeiten geschaffen:

bildschirmfoto-2016-11-18-um-13-00-27
Es ist also nun möglich sich die Daten zu einer Ausgabe anzeigen zu lassen ….

bildschirmfoto-2016-11-18-um-13-01-54 bildschirmfoto-2016-11-18-um-13-02-08
Hier ist das ganze aufteilt nach Relais, und zusätzlich gibt es eine Übersicht mit welchem DOK bestätigt wurde.

Desweiteren gibt es eine Beliebtheitsauswertung für die einzelnen Folgen:

bildschirmfoto-2016-11-18-um-13-04-45
Hier werden die Positiv und Negativ Daten zu Grunde gelegt, um eine schnelle Übersicht über die Bewertung der Qualität der einzelnen Aussendungen zu bekommen.

Um eine Top 50 der Bestätiger zu erstellen, wurde noch eine „nach Call“ Auswertung hinzugefügt. Damals gab es ja bereits einen Wettbewerb, bei dem der beste OV einen Preis erhalten hat. vielleicht kommt dies ja mal wieder.

Und zur guter letzt gibt es dann noch eine Gesamt Auswertung, welche die Daten über alle erfassten Rundsprüche abbildet.

bildschirmfoto-2016-11-18-um-13-09-36 bildschirmfoto-2016-11-18-um-13-09-47 bildschirmfoto-2016-11-18-um-13-10-03

Es lässt sich also schnell herausfinden das ein Großteil der Bestätigungen auf DB0XO (unser Repeater) entgegen genommen wurden.

 

Icom IC-91D Marine Handfunkgerät

Naja wer nicht genug Hobbys hat der schafft sich noch eins an… Also habe ich mir ein Boot gekauft… dazu aber vielleicht später paddedimage10241024-IC-M91Dmehr.

Wer ein Boot hat, wird früher oder später auch mal auf das Thema Funk an Bord kommen, um sich z.B. bei Schleusen anzumelden oder ganz einfach bei Problemen Hilfe herbei zu rufen.
Da mein Boot kein Kreuzfahrtschiff ist, und es am Platz fehlt habe ich mir erstmal ein Handfunkgerät zugelegt. Es wurde das ICOM IC-M91D  ein robustes und Wasserdichtes Marine Funkgerät welches alle üblichen Funktionen für Binnen und See abdeckt.

Leider sind diese Geräte nur bei einem Händler, und meist nur gegen $$$ programmierbar. Jedoch würde ich gerne zusätzlich zu den nötigen Nummern wie MMSI und ATIS auch eigene Frequenzen für z.B. den Amateurfunk oder Freenet mit einprogrammieren aber wie soll man das dem Händler klar machen?
Also musste ich selber an die Software kommen… der Händler meines Vertrauens hat jedoch gleich abgewunken und meinte die ist nur für Händler zugänglich, und ich bräuchte ja auch noch ein teures Programmierinterface (120€) dazu. Hmm also was nun machen?!
Also habe ich mich mal etwas ausgiebiger damit beschäftigt, und eine Quelle für die Software aufgetan… Teil eins also geschafft, aber nun noch 120€ für ein Interface? Nein auch das wollte ich nicht wirklich ausgeben, und habe weiter gelesen, und bin auf eine Schaltung gestoßen mit der es möglich sein sollte das Gerät zu programmieren… jedoch sah der Schaltplan nach einem ganz normalen RS232 auf TTL Pegel Wandler aus, und diese Kabel bekommt man doch schon für ein paar Euros auf den einschlägigen Plattformen…Hier mal ein Link : http://amzn.to/29dYaoC

micNun musste ich an diesem Kabel nur noch Rx und Tx verbinden und zwei Kabel Richtung Funkgerät legen, und dort herausfinden welche der vier Pins in der Microfonbuchse zum Programmieren benutzt werden. Zu meiner Freude hatte ich gleich beim zweiten Versuch die richtigen Pins gefunden.

Mit dieser doch recht einfachen und kostengünstigen Lösung ist es mir also nun möglich mein Gerät immer und immer wieder anzupassen 😉

Wer weitere Infos benötigt, oder wer sein Gerät gerne Programmiert hätte, dem bin ich gerne behilflich….

 

Homematic Bedienpannel

Nicht alles gibt es fertig…. darum muss man manchmal sich selber etwas einfallen lassen, und selber Hand anlegen. In diesem Fall wollten wir im Haus an drei taktisch klugen Stellen ein Bedienpannel für unsere Hausautomation haben. Nur leider gibt es das ganze nicht fertig.
Ich habe mir also zum testen einmal bei Amazon das billigste Android Tablet gekauft welches ich finden konnte. Es sollte ein Alldaymall A88X werden.Erste Funktionstest waren zwar nicht ganz befriedigend, dennoch konnte ich sie so lösen das wir damit leben konnten. Was natürlich nicht so schön aussehen würde, ist das Panel einfach auf die Wand zu kleben, und mit einem Ladekabel in die nächste Steckdose zu stecken. Es musste also ein Rahmen oder eine Blende her … nur leider gibt es sowas nicht auf dem freien Markt, und schon gar nicht für solch ein billiges Model.

Ich habe mir dann die Mühe gemacht und das ganze im CAD gezeichnet, und mir einen Rahmen selber erstellt.

Photo-2016-03-03-08-54-07_4745

Hier mal der erste Prototype aus einem Milchglas gefräst. Da uns das Milchglas nicht so richtig gefallen hat, und man auch durchsehen konnte musste also ein anderes Material her… Wir haben uns dann für Plexiglas in Steinoptik entschieden.

3000003282a

Das ganze dann nochmal etwas hin und her probiert und herausgekommen ist der erste richtige Entwurf.

Photo-2016-03-07-10-32-30_4769

Photo-2016-03-07-11-47-41_4770

Das ganze ist in der Wand versenkt, und ist mit Neodym Magneten dort befestigt. Und zur Stromversorgung habe ich dann noch ein 5V Netzteil hinter das Panel plaziert.

Photo-2016-03-24-18-50-07_4853
Als schönes Plus lässt das Panel dann noch die Steuerung unserer Sonos Play One zu, und man kann seine Lieblingsmusik direkt von dort abspielen.

Photo-2016-03-24-18-49-55_4852

Sobald das ganze final fertig ist, werde ich die CAD Daten hier zum Download bereitstellen.

 

Homematic Rauchmelder

Da wir ja wie die Meisten bereits wissen gerade ein Haus am umbauen sind, kam natürlich auch früher oder später das Thema Rauchmelder auf. Da wir sonst auch bereits vieles mit Homematic automatisiert haben, lag hier die Sache natürlich nahe diese auch von eq3 zu kaufen.

Geworden sind es HM-Sec-SD-2 von eq3…

Photo-2016-04-06-10-46-49_4918

Sie machen auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Was mich jedoch nicht ganz so freudig stimmt ist die Tatsache das die Batterien fest eingebaut sind, und ein Wechsel nicht vorgesehen ist. Laut Angaben von eq3 sollen diese jedoch 10 Jahre halten, eine Garantie geben sie jedoch nicht.
Aber wie das so ist macht einen das dann erst recht neugierig, und ich habe mal einen geöffnet um zu sehen was im Fall eines Falls möglich ist.

Photo-2016-04-06-10-43-27_4912

Photo-2016-04-06-10-44-36_4915

Verbaut sind Standard Zellen CR17450E, welche sich relativ einfach tauschen lassen würden. Was mir jedoch gut an dem Homematic System gefällt ist das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Es ist z.B. möglich bei Rauchalarm die anderen Melder gleich mit aus zu lösen, oder das Licht an und die Rolläden hoch zu fahren.

Kostenpunkt für ein Dreier Set lag knapp bei 140€, einzeln knapp unter 55€.

 

RasPager für DB0XO

topWie die wenigsten wissen wurde das Funkrufnetz der Funkamateure damals bei DB0XO mitentwickelt, und DB0XO war einer der ersten Sender mit AFU Hintergrund.

Dank ein paar OM´s der RWTH Aachen gibt es nun eine relativ einfache Lösung, damit auch Ihr einen Funkruf-Sender aufbauen könnt.
Hierzu wird lediglich ein RaspberryPI und das Funkruf-Sender Modul von Christian Jansen benötigt welches Ihr hier findet:

http://shop.cj-elektronik.de/amateurfunk/sonstiges/raspager-adf7012-board-bausatz

bottom1
Wie es sich für ein ordentliches Amateurfunk Bastelprojekt gehört, bietet Christian auch hier eine Aufbau und Inbetriebnahme-Anleitung bis ins kleinste Detail an, und somit sollte es auch jedem der auch nur etwas löten kann möglich sein das ganze aufzubauen.

Um euren Funkruf-Sender nun mit dem Funkrufnetz verbinden zu können, solltet Ihr euch mit einem Funkrufmaster Betreiber in Verbindung setzten, und mit ihm die Einzelheiten der genauen Anbindung besprechen.

Hier wäre z.B. Funkrufmaster.de zu nennen.

bausatz_1

Bornholm DX Pedition verwendet LiveLog

Am 7. Mai startet ein kleines Team nach Dänemark um mit ihrer ersten DX Pedition Bornholm unsicher zu machen. Daniel DK1DB und icBildschirmfoto 2016-02-10 um 10.27.33h haben ja bereits für unsere eigenen Aktivitäten in Verbindung mit dem DARC OV G20 eine Möglichkeit geschaffen solche Aktivitäten Logtechnisch live mitverfolgen zu können. Das ganze System basiert auf einer Art DX Cluster, wobei der PC des Operators einfach automatisch jedes geloggte QSO an unseren Server sendet.
Der Server wertet das QSO dann aus, setzt einen Zeitstempel hinzu und errechnet anhand der Frequenz das Band und den Modi. Das Ergebnis landet dann in einer Datenbank, aus der dann die Daten für diverse Visualisierungen wieder entnommen werden können.
Im Fall von OZ0BO wird hier eine „LIVE QRG“ Anzeige und eine „Gesamtlog Liste mit Suchfunktion“ ausgegeben.

 

Bildschirmfoto 2016-02-10 um 10.27.43

Wer weitere Informationen über diese Aktivität wünscht, der findet alles auf deren Website https://oz0bo.eu
Viel Spass beim durchstöbern!

Online Payment für den Flohmarkt

Da wir nun bereits seit einigen Jahren um genau zu sein seit 2011 die Eintrittskarten für unseren jährlichen großen Bergheimer Amateurfunk Flohmarkt auch online verkaufen, und der Aufbau der Online-Kasse am Flohmarkttag immer etwas Zeit in Anspruch nimmt, habe ich mich entschlossen mal ein gebrauchtes MDE (Mobiles Datenerfassungs Gerät) zu erwerben, und zu versuchen unser Ticket System auf dieses System zu applizieren. Der Aufbau der Online Kasse nimmt somit keine Zeit mehr in Anspruch, und die immer sehr knappe Zeit kann ich anderweitig nutzen.

Geworden ist es ein Motorola MC7596 Pocket PC mit UMTS, WLan und 2D Imager, also bestens gerüstet für alle Spielereien.

Kurze Erklärung zu unserem (auch selbst entwickeltem) Online-Ticket System:

Hierbei handelt es sich um eine Webaplikation, mit der es den Besuchern des Bergheimer Amateurfunk Flohmarktes bereits im Vorfeld möglich ist ihre Eintrittskarte zu erwerben, mit PayPal zu zahlen, und somit nicht lange in der Schlange vor der Kasse anstehen müssen.
Besucher die ihr Ticket bereits im Vorfeld erworben haben können ganz bequem an der Schlange vorbei gehen, und einen extra für Online-Ticket Besitzer eingerichteten Eingang nutzen.
Hierbei ist es möglich das im PDF Format zugesandte Ticket einfach auszudrucken oder ganz einfach auf dem Handy vorzuzeigen. Eine Implementation von PassBook habe ich auch noch geplant, jedoch noch keine Zeit gefunden um mich mit der Sache so richtig zu beschäftigen.
Leider war das applizieren nicht ganz so einfach, da wie man sich ja sicher denken kann es kaum Beispiele im Netz gibt. Nachdem ich dann herausgefunden habe das es ein SDK (Software Developement Kit) für das Gerät und seine Schnittstellen gibt, musste ich kläglich feststellen das dies nur mit Visual Studio 2005 kompatibel ist.
Also schnell bei E-Bay eine gebrauchte Version von Visual Studio 2005 gekauft und weiter ging es … leider nicht lange, denn VS2005 brachte in Verbindung mit dem SDK unter Windows 7 eine Fehlermeldung nach dem anderen ….hrrr
Also nochmal schnell eine WinXP CD rausgesucht und eine neue Virtuelle Maschine aufgesetzt.
Nochmal VS2005 installiert, SDK installiert… keine Fehlermeldungen mehr. Nun blieb noch die Frage: „Wie kommt meine Software nun auf das Gerät…“
Auch das hat etwas gedauert, denn es bedarf eines weiteren SDK´s, nämlich dem für Windows Mobile 6.5. Dazu wird dann noch Microsofts Active Sync benötigt und schon konnte ich meine Software auf dem MDE debuggen. *freu*
Naja die Freude war schnell wieder vorbei, denn ich musste leidig feststellen, das Windows Mobile 6.5 in seinen Funktionen sehr begrenzt ist, und ich meine bereits vorhandenen API nicht so nutzen konnte wie ich es gerne wollte.
Nachdem ich dann auch noch über einige Tücken des Gerätes bzw. von Windows Mobile 6.5 gestolpert bin, wie z.B. der W-Lan Standby Modus welche es dann noch galt abzufangen kann sich das Ergebnis meiner Meinung nach doch sehen lassen.

 

Wera Adventskalender Tür #24

Na endlich … Nun ist es komplett das Werkzeugset von Wera… Den krönenden Abschluss macht der Bit Griff … Welcher meiner Meinung nach etwas klein geraten ist.